Logo
Login click-TT
Breitensport, Vereinsservice
01.06.2018

Vereinsmeisterschaften des TTV Neuerode 2018

v.l.: Jürgen Brand, Joachim Jung, Florian Jung, Jens-Uwe Bachmann, Michael Jung, Jannis Böttner, Stefan Nießner, Thomas Viereck, Felix Kalus, Volker Mosebach, Reiner Beck, Egon Jahn.

(Text & Foto: TTV Neuerode, 1. Vors. Michael Jung)


Im Mai 2018 trug der TTV 1970 Neuerode seine Vereinsmeisterschaften aus.

Es wurde an zwei Abenden gespielt. Die größte Überraschung gab es bei der Doppelkonkurrenz.

Hier gelang es Stefan Nießner zusammen mit seinem Partner Roland Becker den Titel zu erringen, obwohl sie nicht zu den stärksten Spieler des Vereins gehören.

 

Da hatten sich zwei gefunden, die beide einen Sahnetag erwischten und miteinander harmonierten.

Mit nur einem verlorenen Spiel siegten sie unangefochten und holten so ihren ersten Titel beim TTV.


Doppelkonkurrenz:

 

Bei der Doppelkonkurrenz wurden die besten Spieler gesetzt und der Partner hinzugelost, sodass interessante Paarungen entstanden. Es wurden acht Doppel gebildet und jeder spielte gegen jeden.

 

Ergebnis:

  1. Stefan Nießner / Roland Becker (6:1 Siege)

  2. Andre Ludwig / Volker Mosebach (5:2 Siege)

  3. Reiner Beck / Paul Witthüser (5:2 Siege, schl. Satzdifferenz)

  4. Jens-Uwe Bachmann / Rolf Dietrich (5:2 Siege, noch schl. Satzdifferenz)

  5. Enrico Reh / Joachim Jung (4:3 Siege)

  6. Jannis Böttner / Thomas Viereck (2:5 Siege)

  7. Felix Kalus / Jürgen Brand (1:6 Siege)

  8. Ralf Habla / Michael Jung (0:7 Siege)

Einzelkonkurrenz:


Nach leider kurzfristigen Absagen nahmen an der Einzelkonkurrenz 16 Spieler teil.

Es wurden vier Gruppen gebildet, von denen die jeweils zwei Besten in der Gewinnerrunde weiter kamen.

Hier gab es keine Überraschungen, die Favoriten setzten sich allesamt durch.

 

Trostrunde:

 

In der Trostrunde wurde wie folgt gespielt:

 

1.Thomas Viereck,

2. Florian Jung,

3. Enrico Reh / Volker Mosebach,

4. Jürgen Brand, Paul Witthüser, Jannis Böttner, Klaus Sauer

 

Gewinnerrunde:

  1. Runde:

Joachim Jung / Felix Kalus : 3:0

Stefan Nießner / Michael Jung: 0:3

Reiner Beck / Andre Ludwig: 0:3

Jens-Uwe Bachmann / Egon Jahn: 0:3

 

Halbfinale:

Joachim Jung / Michael Jung: 1:3 (11.8, 6:11,5:11,7:11)

Andre Ludwig / Egon Jahn: 3:1

 

Endspiel:

Michael Jung / Andre Ludwig: 3:2 (11:6, 9:11,8:11,13:11,15:13)

 

Endergebnis:

 

  1. Michael Jung

  2. Andre Ludwig

  3. Egon Jahn / Joachim Jung

  4. Felix Kalus / Stefan Nießner / Reiner Beck / Jens-Uwe Bachmann

  5. Thomas Viereck

  6. Florian Jung

  7. Enrico Reh / Volker Mosebach

  8. Jürgen Brand, Paul Witthüser, Jannis Böttner, Klaus Sauer

In der Ersten Gewinnerrunde gab es keine Überraschungen.

Im ersten Halbfinale besiegte Michael Jung jedoch seinen Bruder relativ klar, was so nicht zu erwarten war. Dieser konnte lediglich den ersten Satz dominieren, danach hatte er keine Chance mehr.

Andre Ludwig setzte sich hingegen klar gegen Egon Jahn durch.

 

Das Endspiel hatte es dann in sich.

Es wogte hin und her, hatte letztendlich keinen Verlierer verdient. Die beiden Kontrahenten kennen sich natürlich seit Jahren, sodass auch viel taktisch gespielt wurde.

Letztendlich war Michael Jung der glückliche Sieger, der den letztjährigen Sieger Joachim Jung ablöste.

 

Angehängt ist ein Abschlussfoto.

Hier die Namen von links:

Jürgen Brand, Joachim Jung, Florian Jung, Jens-Uwe Bachmann, Michael Jung, Jannis Böttner, Stefan Nießner, Thomas Viereck, Felix Kalus, Volker Mosebach, Reiner Beck, Egon Jahn.

M. Jung (1. Vors.)