Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
08.05.2018

Abschlussbericht: Kreisliga Gruppe 2

von Klassenleiter Michael Jung

Abschlussbericht der Kreisliga, Gruppe II, Saison 2017/2018


Die Saison 2017/2018 konnte planmäßig am 24.04.2018 beendet werden.

Ich möchte mich bei allen Mannschaften für die unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken.

Aus meiner Sicht gab es keine nennenswerten Komplikationen. Solltet Ihr Verbesserungswünsche haben, so könnt Ihr sie gern an mich herantragen.

Jetzt zu den sportlichen Dingen.

Glückwunsch an den TSV Wichmannshausen, der eine wirklich beeindruckende Saison hinter sich hat und verlustpunktfrei mit 36:0 Punkten und positiven Spielbilanz von 100 den übrigen Mannschaften keine Chance ließ.

Entsprechendes zeichnete sich bereits in der Vorrunde ab.

Neben einer tollen Mannschaftsleistung ragt Christian Rimbach als Liga-Bester in der Mitte mit 19:4 Spielen hervor.

Zusammen mit Gerhard Hollerung spielte er auch das beste Doppel der Liga (15:3).

Die Brüder Hollerung befinden sich jeweils auf Platz 4 und 6 im ersten Paarkreuz, Joachim Wilke ist Vierter im dritten Paarkreuz.

Insgesamt natürliche eine starke Vorstellung und eine künftige Bereicherung für die Bezirksklasse, zumal die Wichmannshäuser sich wohl noch verstärken werden.


Vizemeister wurde der TSV Brandenfels Nesselröden mit 27:9 Punkten.

In der Vorrunde fanden sich die Nesselröder noch auf dem vierten Platz wieder. Hier konnte Niklas Rauber lediglich viermal eingesetzt werden, was einige Punkte kostete.

Stärkster Spieler der Nesselröder, gleichzeitig stärkster Spieler der Liga, war Udo Wetzel mit 28:6, Glückwunsch und Respekt.

Er, zusammen mit Niklas, stellen auch das zweitbeste Doppel der Liga mit 10:2, wobei Udo auch mit Dr. Rauschenberg kein Doppel verlor (8:0).

Hans-Josef Rauber ist mit 14:1 Zweitbester im dritten Paarkreuz.

Auffällig ist, wie immer bei den Nesselrödern, dass sie fast immer ihre sechs Stammspieler an die Platten bringen. Dies spricht für eine gute Organisation und intakten Mannschaftsgeist.

Die Nesselröder werden nun in der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksklasse spielen, viel Erfolg.


Der SV Vierbach belegt mit 23:13 den dritten Platz, war in der Vorrunde noch Zweiter.

Der in der Vorrunde noch starke Lennart Bachmann (11:2) hat in der Rückrunde an Nummer 1 aufgestellt den eisigen Wind im vorderen Paarkreuz gespürt (6:11).

Da auch Janik Wolf seine gute Vorrundenleistung nicht wiederholen konnte, gab es bei engen Spielen den einen oder anderen Punktverlust.

Insgesamt aber natürlich eine tolle Leistung des jungen Teams.


Die zweite Mannschaft des SV Reichensachsen belegt den vierten Platz mit 22:14.

In der Vor- und Rückrunde wurden etwa die gleiche Punktzahl geholt.

Die Mannschaft spielte solide.

Im ersten Paarkreuz belegen Edgar Wilhelm, Andreas Möller und Jens Völling die Plätze 8 bis 10.

Willi Ludwig und Günter Bartholmai stehen auf Platz 5 und 6 im dritten Paarkreuz.


Die Sportfreunde vom TTV Dudenrode belegen mit einer fast ausgeglichenen Bilanz (17:19) den fünften Platz, eine wirklich gute Leistung.

Beachtlich, dass die Spieler Jens Rammenstein, Sebastian Brötz, Tim Nitsche sowie Timo Krug fast alle Spiele bestritten haben.

Jens Rammenstein ist gewohnheitsmäßig ganz oben in der Bestenliste zu finden, diesjährig auf Platz 2 (26:5).


Der TSV Herleshausen belegt mit 16:20 dieses Jahr einen entspannten sechsten Platz und war in der Vorrundentabelle noch Achter.

Die Mannschaft zeigte wie immer Zusammenhalt und kam so gut wie ohne Ersatz aus.

Durch den Rückkehrer Jonas Baum zur Rückrunde wurden auch gleich entsprechend mehr Punkte eingefahren, sodass der Klassenerhalt in diesem Jahr kein großes Thema war.

Jonas belegte im ersten Paarkreuz den fünften Platz (15:3).

Das Paradedoppel Matthias Brill/Ronny Schlägel den sechsten Platz (11:5).


Mit gleicher Punktzahl befindet sich die TG Großalmerode II auf dem siebten Tabellenplatz. Bester Spieler war Michael Höhre mit 26:6 auf dem dritten Platz im ersten Paarkreuz, der zusammen mit Frank Wangemann das zweitbeste Doppel der Liga stellte (10:2).

Der gemeldete Spieler Timo Stanzel kam nicht zum Einsatz.

Insgesamt war die Leistung der Mannschaft durchwachsen. Ich hätte sie stärker eingeschätzt.


Der TSV Oberrieden hat in der Vor- wie in der Rückrunde etwa gleich viele Punkte gesammelt und damit den achten Tabellenplatz erreicht 14:22.

In der Vorrunde kam die Mannschaft praktisch ohne Ersatz aus, in der Rückrunde sah dies deutlich anders aus.

Bester Spieler war Stefan Weishaupt auf Platz 15 im vorderen Paarkreuz (6:4) bzw. siebter im mittleren Paarkreuz mit 14:7.


Der TTV Werleshausen hat dieses Jahr eine entspanntere Saison hinter sich, da das Abstiegsgespenst relativ früh und deutlich über den Neuerödern hing.

Mit 9 geholten Punkten konnte somit Platz 9 in der Liga geholt werden 9:27.

In der Vorrunde so gut wie ohne Ersatz gespielt, kamen in der Rückrunde drei Ersatzspieler zum Einsatz.

Bester Spieler der Werleshäuser ist Jannick Rode auf Platz 7 im ersten Paarkreuz (19:12).


Leider ohne Punktgewinn muss der Aufsteiger TTV Neuerode II nach einem Jahr die Liga wieder verlassen 0:36, da der Tabellenletzte absteigt.

Der Mannschaft war von Anfang an klar, dass man, wenn überhaupt, nur Außenseiterchanchen hatte.

In der Rückrunde schlug dann noch das Verletzungspech zu, sodass insgesamt acht Ersatzspieler gefunden und eingesetzt werden mussten.

Aber, Lebbe geht weiter………

So, nun wünsche ich Euch einen schönen Sommer und uns ein Wiedersehen am 16. Juni 2018 auf dem Tischtenniskreistag in Herleshausen.


Michael Jung