Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
08.04.2017

Abschlussbericht Kreisliga, Gruppe 2

Bericht von Michael Jung, Klassenleiter Kreisliga, Gruppe 2

 

Die Tischtennisserie 2016/2017 konnte planmäßig vor Ostern abgeschlossen werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die zum reibungslosen Verlauf beigetragen haben.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft des TTV Neuerode, die dieses Jahr mit 24:4 Punkten souverän Meister wurde.

Sie hat von Beginn an die Tabelle angeführt und verlor lediglich ein einziges Spiel gegen Vierbach.

Wie so oft stellt der Meister auch die besten Spieler. In diesem Fall sind es Michael Jung (24:4) und Joachim Jung (17:7).

Darüber hinaus auch das beste Doppel mit Werner Heinemann/Tim Przetak, die mit 14:0 ungeschlagen blieben.


Vizemeister wurde die Mannschaft des SV Reichensachsen II (19:9).

Der zweite Platz war hart umkämpft und konnte letztendlich erst am letzten Spieltag mit einem knappen Sieg gegenüber Herleshausen endgültig gesichert werden.

Reichensachsen belegte allerdings schon in der Vorrunde den zweiten Platz und war durch mannschaftliche Geschlossenheit gekennzeichnet.


Den dritten Platz belegt der SV Vierbach (18:10), der in der Vorrunde noch den vierten Platz innehatte.

Hervorzuheben sind hier die Leistungen des Constantin Beyer, der die Rangliste im dritten Paarkreuz mit 12:2 anführt.

Ebenfalls herausragend sind die Leistungen des SEB Jannik Wolf, der im zweiten Paarkreuz den dritten Platz belegt (10:3).

Darüber hinaus haben Lennart Bachmann/Reinhold Marth das drittbeste Doppel der Liga gespielt (8:4).


Auf dem vierten Platz befindet sich die zweite Mannschaft der TG Großalmerode, die in der Vorrunde noch den dritten Platz belegt hatte.

Wer weiß, wo die Mannschaft gestanden hätte, wenn Timo Stanzel über die komplette Saison hätte spielen können.

Herausragend die Leistung des Frank Wangemann (16:5), der Platz 1 im zweiten Paarkreuz belegt, dahinter gleich Helmut Bischof auf dem zweiten Platz (15:5).

Den zweiten Platz im dritten Paarkreuz belegt Patrick Höhre (6:1).


Auf dem fünften Platz ist der TSV Wichmannshausen (12:6) zu finden.

Die Mannschaft konnte sich zur Rückrunde mit Norbert Hollerung (7:2) verstärken, der wiederum zusammen mit Alexander Petri kein Doppel verloren hat (4:0).

Insgesamt fällt bei den Wichmannshäusern auf, dass sie praktisch ohne Ersatz auskamen. Lediglich drei Spiele der gesamten Saison wurden von Ersatzspielern bestritten.


Der TSV Herleshausen (8:20) belegt den sechsten Tabellenplatz.

Für mich ist sie die Überraschungsmannschaft der Liga.

Zur Vorrunde fanden sie sich mit 0:14 auf dem letzten Platz wieder und erkämpften letztendlich doch noch einen Nichtabstiegsplatz.

In der Rückrunde mussten sie sogar ohne den Spieler Georgi Georgiev auskommen.

Waren es ausschließlich ihre Heimspiele in der Rückrunde, die aufgrund von Hallenproblemen so gespielt werden mussten oder war es doch das Sondertraining, von dem ich hörte? Auf jeden Fall haben sie unbändigen Kampfeswillen gezeigt, Respekt!

Ganz nebenbei fanden sie auch noch ihr neues Erfolgsdoppel mit Matthias Brill/Ronny Schlägel (6:1).


Der TTV Dudenrode musste bis zuletzt zittern und erreichte doch noch den rettenden siebten Platz.

Mit fünf mehr gewonnenen Spielen als Werleshausen konnte man den Abstieg vermeiden.

Die Dudenröder hatten viel mit Ausfällen zu kämpfen.

In der Vorrunde wurden sieben Ersatzspieler, in der Rückrunde vier Ersatzspieler eingesetzt.

Herausragend sind hier die Leistungen des Jens Rammenstein (17:9) als drittbester Spieler im ersten Paarkreuz sowie das Doppel zusammen mit Timo Krug (12:3), welches das Zweitbeste der Liga ist.


Auf dem achten und letzten Platz befindet sich der TTV Werleshausen (7:21) und muss deshalb absteigen.

In der Vorrunde mit zwei Siegen und einem Unentschieden gestartet, gelangen dem TTV in der Rückrunde nur noch zwei Unentschieden.

Dies lag nicht an Jannik Rode, der den vierten Platz mit 16:9 im ersten PK belegt.

Irgendwie hatten die Werleshäuser natürlich auch Pech, denn die letzten drei Mannschaften liegen wirklich eng beieinander.

Aber auch in der ersten Kreisklasse wird Tischtennis gespielt und vielleicht sieht man sich im übernächsten Jahr wieder.


So, nun wünsche ich Euch allen ein schönes Osterfest und einen sonnigen Sommer.


Michael Jung