Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend, Mannschaftssport Jugend, Personal/Hintergrund
11.06.2014

Tage der Tischtennisjugend: Nationalspieler nimmt sich viel Zeit für die Teilnehmer

Ein Nationalspieler zum Anfassen: Ruwen Filus (vorn) machte es viel Spaß, einen Tag lang mit den heimischen Tischtennistalenten zu spielen. Für die Schüler war es ein einzigartiges Erlebnis, einen Profisportler im Training hautnah zu erleben. Foto: Nico Beck

Ein Nationalspieler zum Anfassen: Ruwen Filus (vorn) machte es viel Spaß, einen Tag lang mit den heimischen Tischtennistalenten zu spielen. Für die Schüler war es ein einzigartiges Erlebnis, einen Profisportler im Training hautnah zu erleben. Foto: Nico Beck

Filus begeistert die Schüler

Von Nico Beck

Eschwege. Samstag, 16.30 Uhr: In den OG-Hallen in Eschwege ist Ruhe eingekehrt. 21 Schüler sitzen auf den Bänken. Sie sind erschöpft. Der einzig vernehmbare Ton ist ihr Keuchen. Dennoch ist der Tischtennis-Nachwuchs glücklich und auch ein bisschen stolz über das, was man erlebt hat. „Das war echt einzigartig, ein richtig cooler Nachmittag“, sagt Marvin Siemon, Tischtennisspieler vom TV Hessisch Lichtenau. So ist auch der einhellige Tenor der Gruppe. Denn Nationalspieler und Bundesligaprofi Ruwen Filus kümmerte sich dreieinhalb Stunden lang um die heimischen Talente, spielte mit jedem Schüler und gab ihnen wichtige Tipps für ihre weitere sportliche Laufbahn.

Alle Blicke auf den Profi

Nachdem die Schüler - die Altersspanne reichte von elf bis 16 Jahre - morgens auf dem Barfußpfad unterwegs waren, warteten sie nach dem Mittagessen ungeduldig auf ihren Stargast. Und pünktlich um 13 Uhr betrat die Nummer 74 der Weltrangliste die Sporthalle. Wie von einem Magnet angezogen waren sofort alle Blicke auf den Florstädter gerichtet. Sofort ergriff er die Initiative, rief die Schüler zusammen, stellte sich vor und berichtete aus seinem Leben als Leistungssportler. Danach ging es für über drei Stunden an die Tische.

„Es ist einmalig, mal mit einem Nationalspieler zu spielen“, sagt der 15-jährige Patrick Schill vom TV Frankenhain, „so eine Chance bekommt man so gut wie nie.“ Doch im Rahmen der „Tage der Tischtennisjugend“ nutzten 21 junge Tischtennisspieler aus dem gesamten Werra-Meißner-Kreis die Gelegenheit. „Und das hat sich echt gelohnt“, sagt der 14-jährige Marvin Siemon strahlend. Filus nahm sich viel Zeit für die Schüler, unterhielt sich immer wieder mit seinen Schützlingen. „Sehr sympathisch. Gar nicht arrogant oder so. Ganz im Gegenteil“, sagt Patrick Schill, dessen Kumpels sich mit dem Nationalspieler sogar über die Gehälter von Tischtennisstars unterhielten.

Ein voller Erfolg

„Es freut uns, dass alle begeistert sind und auch alles so gut geklappt hat“, sagt Kreissportwart Reiner Schröder, der gemeinsam mit Kreiswart Thomas Freitag und Leistungstrainer Uwe Bauer das gesamte Wochenende mit den Schülern verbrachte.

Der Kreisvorstand stellte ein buntes Programm auf die Beine. Unter anderem fand eine Nachtwanderung statt, es wurde auf dem Barfußpfad gelaufen und am Samstagabend ein Tischtennis-Dokumentarfilm angeschaut.

Die Vielfalt des Angebots kam bei den Schülern sehr gut an. „Ich hoffe, dass so etwas irgendwann mal wieder angeboten wird“, sagt Patrick Schill, der ein solches TT-Freizeit-Wochenende gerne nochmal mitmachen würde.

Der selben Meinung ist auch Marvin Siemon: „Man lernt viele Spieler anderer Vereine kennen und kann sich mit ihnen über Tischtennis unterhalten. Insgesamt war es echt super.“